Kinematografisches Handeln

P104186_K-handeln_US.pdf

Rainer Bellenbaum
Kinematografisches Handeln
Von den Filmavantgarden zum Ausstellungsfilm

2013, 180 S. . zahlr. auch farb. Abb. ISBN 978-3-942214-07-0

„Kinematografisches Handeln. Von den Filmavantgarden zum Ausstellungsfilm“ lotet die sich verändernden Strategien und Taktiken kinematografischer Praxis aus. Vom Anliegen der frühen Pioniere, den Film als Sprache zu gebrauchen, über die avantgardistische Reflexion der Produktionsmittel und den seit den 1950er Jahren immer selbstverständlicher und alltäglicher werdenden Umgang mit filmischen Mitteln bis hin zur künstlerischen Referenz auf eine zunehmend von Film und ähnlichen Medien bestimmte Lebenswelt.

„… deswegen ist die hergebrachte Auffassung vom Kino als einem der Industriegesellschaft analogen Ort der (Re-)Produktion einer Auffassung gewichen, die das Kinematografische als eine Aktivität versteht, die in die verschiedenen Bereiche des Alltags im Sinne seiner situativen Begegnungen und Ereignisse ausgreift.“

Reviews:

– Marc Ries in Camera Austria, Heft Nr. 123 / 2013

– Senta Siewert: An der Peripherie des Kinos. Experimentelle Bewegtbilder, in Zeitschrift  für Medienwissenschaft, Heft 09 (2 / 2013)

xx

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: